Dieser Blog ist inaktiv

Hallo Liebe Leser,

dieser Blog wird nicht mehr weiter geführt. Alle Informationen zum Thema Ralph Boes findet ihr auf folgenden Webseiten: http://www.wir-sind-boes.de

http://www.ralph-boes.de bzw.

http://www.grundrechte-brandbrief.de

 

Vielen Dank

Advertisements

Umzug des Blogs, 29.11.12

Hallo Ihr lieben Leser und Schreiber,

der Blog hier hatte die Absicht, Ralph zu unterstützen, falls er zu schwach würde beim Hungern. Da er jetzt weider isst, möchte ich diesen blog hier erstmal pausieren lassen und auf seinen eigenen aktuellen Blog verweisen, bzw. auf seine Seite, wo er eigentlich täglich die neuesten Infos reinsetzt. Das ist für uns dann einfacher, zu bearbeiten, da wir eh schon nicht hinterher kommen. 😉   Liebe Grüße, diana 
http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/brandbrief/BUKA-berichte-ereignisse.htm

vom 26ten… Nachtrag

Tag 26 – letzter Tag des ersten Sanktionshungerns.

Liebe Freunde,

da der Rücknahme der Sanktionen zunächst eine Begründung fehlte, hatte ich erwogen, dem Sanktionshungern bis zum Eingang der Gründe ein Klärungshungern anzuschließen. Die Begründung ist jetzt aber da. Auch das Geld ist überwiesen. Somit sind die Gründe für das Hungern zunächst außer Kraft gesetzt. Ich werde jetzt also wieder vorsichtig beginnen, zu essen.
Dies aber nur bis zur nächsten Sanktion: Die Gründe für die nächsten Sanktionen sind durch meine Selbstanzeige vom 01.11.2012 und weitere nicht angenommene Arbeitsangebote längst gelegt. Vermutlich werde ich ab Januar auf 100 % sanktioniert.
 

Mitteilung einer schwierigen Schicksalsfügung:

Seit Freitag liegt bei mir ein Schreiben mit der Testamentseröffnung meiner kürzlich verstorbenen Eltern vor. Ich bin als Erbe meines ehemaligen Elternhauses vorgesehen. Das verkompliziert die Sache ungemein und bringt eine große Unsicherheit in mein Leben. Das Haus steht in einem Ort, in dem inzwischen viele unbewohnte und verfallende Häuser und Geschäfte stehen, ist stark renovierungsbedürftig, in den 1950er Jahren ohne irgendwelche Wärmedämmung gebaut, noch ausschließlich mit Einmalverglasung versehen, mein Bruder hat in einem Teil ein lebenslanges Niesbrauchrecht. So wird es wohl kaum zu verkaufen sein. Ob es wegen der hohen Heizkosten gewinnbringend zu vermieten ist, ist eine weitere große Frage. Und wie ich für es sorgen, Steuern usw. zahlen soll, ohne irgend Geld zu haben, die dritte. Dass die Sorge um die materiellen Hinterlassenschaften meiner Eltern mich in solch schwierigen Zeiten trifft, ist sehr problematisch.

 

Um es mit einem Bild aus dem Boxsport zu sagen:

Die erste Runde gegen das Jobcenter ging an mich/UNS.

Dass die Aktion eine solch große Öffentlichkeit bekam, ist ein schöner Gewinn, den ich euch allen verdanke. Dass das Jobcenter zwei von drei Sanktionen wegen Formfehlern zurückziehen musste, ist unglaublich. Einerseits ist damit seine Kompetenz in Frage gestellt, andererseits aber auch das Klagen erschwert, weil zurückgezogene Sanktionen vermutlich nicht beklagbar sind.
– Ob letzteres der Sinn der Übung war ??? –

Die zweite Runde steht ab Januar an – dann werden weitere Sanktionen beschlossen sein. Durch den Vorlauf bin ich da in manchem zwar besser geübt – durch die Belastung der Erbschaft aber nicht mehr unbeschwert.

 

Zum Abschluss:

Da gerade auch die Ablehnung meines letzten Widerspruches gegen die erste Sanktion eingegangen ist, kann jetzt die juristische Aufarbeitung beginnen.

 

Mit tiefem Dank an alle
die mich begleiten und unterstützen –

Ralph Boes
 

Gewicht heute: 77,8 kg

25ter Hungertag

Sanktionshungern, Tag 25:
Gestern zwei kleine Filme gedreht – und eine Diskussionsrunde alla Maischberger geübt (Hammer, schneide ich da schlecht ab …)

Mails abgearbeitet, Fragen geklärt, viele Telefonate …
Dann natürlich auch viel Denken und Schreiben …

Unübersehbar „arbeitslos“!
Gewicht heute: 78,2 Kg

 
 

24ter Hungertag

Sanktionshungern, Tag 24:

Liebe Freude –

nachdem das Jobcenter unter dem aus meinem Hungern entstandenen öffentlichen Druck von sich aus zwei von drei gegen mich verhängte Sanktionen für ungültig erklärt hat, weiß ich noch nicht, was ich machen werde.

Es sind so viele Fragen offen:

Die Gründe der Rücknahme sind in den Bescheiden nicht zu sehen …

War es Fahrlässigkeit des Amtes oder haben meine vorgebrachten Gründe überzeugt?

Gibt es Schadensersatz – z.B. für aufgelaufene Mahngebühren?

Gibt es Schmerzensgeld für das unrechtmäßig erfahrene Leid?

Wie will die Behörde überhaupt rechtfertigen, dass 2/3 der Bescheide, selbst nach Maßgabe ihrer durchwegs verfassungswidrigen Gesetze, unrechtmäßig sind? Und dies Angesichts der existenzbedrohenden Schwere und Bedeutung der „Bestrafung“?

Hat sie mit den Sanktionen bis zu Hunger und Obdachlosigkeit nicht ohnehin ein viel zu scharfes Schwert in der Hand – und ist dazu noch unfähig, es auch nur im Sinne ihrer eigenen Gesetze regelhaft zu führen?

Wie wird mit mir in der Zukunft verfahren werden?

Werde ich weiter sanktioniert, weil ich den Verfassungsbruch des Hartz IV-Systems nicht anerkenne? (Arbeitsverweigerung wird man mir ja wohl in keiner Weise irgendwie vorwerfen können …)

Sollte ich in absehbarer Zeit wieder in den Hunger getrieben werden – und die Gründe dafür sind tausendfach gelegt (s. z.B. hier>>) – kann das zu irreparablen Schäden bei mir führen …

Große Entscheidungen brauchen etwas Zeit. Da bitte ich um noch etwas Geduld.

Mit herzlichem Gruß, euer Ralph
P.s.: Heute habe ich vergessen, mich zu wiegen ..

23ter Hungertag

23.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 23:
Im Medienrummel bekommt das Jobcenter kalte Füße –
Zwei Sanktionen wegen krasser Formfehler zurückgenommen.
s. hier >> und hier >>. Möglich, dass die Formfehler aus Unerfahrenheit oder Überlastung des JC-Personals entsprangen. Aber auch möglich, dass sie bewusst hineingearbeitet wurden, um mir den Weg nach Karlsruhe zu verbauen. Sie wären so gleich in der ersten Instanz kassiert worden. Wer will`s entscheiden. Vor meiner Begegnung mit Heinrich Alt bei Maischberger wollte man das aber ausräumen. 
– Meine Antwort auf diesen Schritt folgt in Kürze. Ich brenne schon darauf, sie niederzuschreiben. –

Gestern sehr freundliche Begegnung mit Katja Kipping und Ronald Blaschke. Sie hielten die Aktion dem Grunde nach für berechtigt, wenn sie mich aus verständlichen Gründen auch nicht zum Sanktionshungern befeuern wollten. Mit dem Blick auf die nächsten Schritte sagte Katja: „Das kann ja noch spannend werden…“ – womit wir uns völlig einig sind.
Heute kommt die ZEIT zu mir.  Dafür nehme ich mir natürlich Zeit, so dass ich heute doppelt so viel Zeit wie sonst zur Verfügung habe 😉
Gewicht heute: 78,8 kg.

21ter Hungertag

21.11.2012:
“Wie radikal darf’s sein? –
Sanktionierung und Bürgerproteste bei Hartz IV” :

Die Grünen laden ein zum Film „Ziviler Ungehorsam“ mit anschließender Diskussion. Auch der für mein Jobcenter zuständige Sozialstadtrat
ist eingeladen …
Montag, 26.11.2012 – 16:00-19:00 Uhr in Berlin im Sputnik >>
 
   

21.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 21:

Gestern wieder Arbeit ohne Ende … Das Maischberger-Team war da. Sendung vermutlich am 04.12. Mein Zustand: Ich muss sehr auf mich achten –
Heute Kuss- und Betttag 🙂
Wie schön, dass es so was Nettes für uns gibt!
Gewicht heute: 79,3 kg